Ein Erfahrungsbericht

Einführung Toronto

Nachdem eine anstrengende Umzugsaktion mit Klausur schreiben (Ende 11 Uhr) am Donnerstag, anschließendem Kofferpacken, Mietwagen abholen und 750 km nach Hause fahren geschafft wurde, dann am Freitag den ganzen Tag mein Zeug zusammengehortet werden musste - ich habe mich am Riemen gerissen und "nur" einen Tracking Rucksack, einen Trolli und einen kleinen Rucksack mit Gesamtgewicht unter 50 kg mitgenommen - bin ich endlich am Samstag im schönen Toronto gelandet.


Es war zu meinem großen Erstaunen genauso schwül wie in Deutschland, sodass zumindest der Sommer vergleichbare Temperaturen zu Karlsruhe hat. Ich habe mich, wie nicht anders zu erwarten war, gleich nach Ankunft zu Fuß auf Erkundungstour gemacht. So habe ich mir das Financial District/ Downtown, das gigantische Eaton Center- eine der größten Shopping Malls der Welt, Chinatown (mit einem kleinen Asia Festival) und das Nachtleben angeschaut.

Am Sonntag habe ich dann die zweite Hälfte der Stadt erkundet, zuerst morgens zur Waterfront mit CN Tower und dann einmal quer durch Downtown ab zur "U of T", der University of Toronto, mit einem riesen großen Campus mit über 160 Gebäuden. Dann noch den Regierungssitz der Provinz Ontario angeschaut, wobei ich mich als Italiener getarnt einer geführten Reisegruppe angeschlossen habe.

Insgesamt muss ich sagen, dass mir Toronto sehr gut gefällt und der Kulturschock sehr klein ausfällt, da alles so ist wie in den USA, nur alles besser (weniger Kriminalität, besseres Sozialsystem, eine echte Demokratie...).

So und nun freu ich mich auf ein spannende Einführungsveranstaltung.

24.8.09 00:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen